Endnote 2,7 Befriedigend
Share Button

TP-Link TL-WA850RE Testbericht

admin admin, 7. März 2015
Endnote 2,7 Befriedigend
Share Button

Der TP-WA850RE von TP-LINK ist einer der wenigen WLAN-Repeater, bei denen der Hersteller auf ein ansprechendes Design geachtet hat. Das prädestiniert ihn für den Einsatz daheim oder in einem stylishen Büro. Ob seine Leistungswerte mit dem Aussehen mithalten können, klärt unser Test.

(2555 Rezensionen)

POSITIV

  • + schickes Design
  • + schnelle Konfiguration

Negativ

  • - Sendeleistung nicht überzeugend
  • - häufige Verbindungsabbrüche

Von der chinesischen Firma TP-LINK kommt der Repeater TL-WA850RE, den die Verpackung als „300Mbps Universal WiFi Range Extender“ bezeichnet. Im Unterschied zum flexibel einsetzbaren TL-WR710N der gleichen Firma handelt es sich tatsächlich um einen reinen WLAN-Repeater, der keine weiteren Rollen übernehmen kann. Allerdings verfügt er über eine integrierte Buchse für ein Netzwerkkabel, über die sich auch Geräte wie Fernseher oder BluRay-Player ohne WLAN-Fähigkeiten ins Netzwerk bringen lassen. TP-LINK nennt diesen Anschluss daher einen „Entertainment Adapter“.

Verarbeitung und Design

Der TP-Link TL-WA850RE sitzt in einem ansprechend gestalteten Gehäuse. Es besteht aus glänzendem, weißen Kunststoff und ist etwas höher als eine Zigarettenschachtel. Mit seinen abgerundeten Kanten und der gewölbten Oberfläche wirkt der Repeater modern und zeitgemäß. Besonders auffällig ist rechts unten die LED-Anzeige: Die Lichter sind in einem kleinen Kreis angeordnet und leuchten in einem futuristischen Blau.

Das schicke Gehäuse des WA850RE

In der Mitte sitzt der Button für die Konfiguration per WPS (WiFi Protected Setup), der allerdings keinen klar erkennbaren Druckpunkt aufweist. Am unteren Seitenrand findet man eine Netzwerkbuchse und einen kleinen Reset-Schalter, über den man das Gerät mithilfe eines Stück Drahts wieder auf die Werkseinstellungen zurücksetzen kann. Auf der Rückseite ragt der Stromstecker heraus, der WA850RE wird einfach in eine Buchse geschoben.

Inbetriebnahme

Obwohl der WPS-Knopf nicht als solcher bezeichnet ist, war es mit ihm problemlos möglich, den WA850RE an die Einstellungen des vorhandenen Netzwerks anzupassen. Bereits beim ersten Versuch übernahm er die Konfiguration von unserem Fritzbox-Router. Alternativ dazu wäre laut Handbuch auch eine manuelle Konfiguration über den Browser auf unserem PC möglich gewesen. Dazu hätten wir die Adresse http://tplinkextender.net eingeben und damit einen Assistenten starten sollen. Wie bereits beim WR710N hat es TP-LINK jedoch anscheinend versäumt, sich diese Adresse reservieren zu lassen.

Sobald der Repeater eine Verbindung zur Basisstation des WLAN hergestellt hat, zeigt er über seine LEDs die empfangene Signalstärke an. Die anderen Lichter informieren über den Betriebszustand (Power) sowie über die Funktionsfähigkeit von WLAN und Ethernet-Anschluss. Etwas irritierend ist, dass die beiden zuletzt genannten LEDs blinken, wenn alles in Ordnung ist.

Bedienung

Beim Öffnen der Verpackung stößt man sofort auf eine kleine Mappe mit den Bedienungsanleitungen. TP-LINK liefert tatsächlich gleich drei Handbücher mit: einen winzigen „Quick Installation Guide“, der auf wenigen Seiten in zwölf Sprachen, darunter auch Deutsch, die Inbetriebnahme erklärt. Ein Faltblatt im DIN-A4-Format, das die gleichen Schritte noch einmal in etwas größerer Schrift und auf Englisch vorführt. Und schließlich gibt es noch eine CD mit einer ausführlichen Anleitung in englischer Sprache, die auch auf die Einstellungen der internen Software eingeht.

Die internen Menüs für die verschiedenen Einstellungen des Geräts sind übersichtlich und zweckmäßig. In einer Randspalte auf der rechten Seite werden die verschiedenen Optionen jeweils erläutert. Wer sich mit WLAN-Technik ein wenig auskennt, findet sich schnell zurecht. Laien jedoch werden sich schwertun, zumal die Menüs und Erläuterungen nur in englischer Sprache verfügbar sind.

Konfiguration

Dank der Unterstützung der WPS-Technik muss der Anwender bei der Konfiguration kaum nacharbeiten. Die wichtigsten Einstellungen werden sozusagen per Knopfdruck getroffen, danach ist das Gerät im Prinzip arbeitsbereit. Wer sich ein wenig durch die Menüs klickt, findet unter anderem eine Funktion, um dem WLAN des WA850RE eine eigene Bezeichnung (SSID) zu geben. Damit lässt sich verhindern, dass sich Geräte mit dem schwächeren Signal des Routers verbinden.

Der Repeater beherrscht eine Verschlüsselung gemäß dem veralteten WEP- sowie nach dem sicheren WPA- und WPA2-Standard. Außerdem kann man auch einen komplett offenen Modus einstellen. Über den Menüpunkt „Quick Setup“ startet man einen Assistenten, um die wichtigsten Einstellungen manuell vorzunehmen. Ein interessanter Punkt ist die Möglichkeit, mehrere Konfigurationen in Profilen zu speichern, zwischen denen man anschließend schnell wechseln kann. Auf diese Weise lässt sich der Repeater an die Voreinstellungen mehrerer Standorte anpassen, und man kann ihn beispielsweise sowohl daheim wie auch im Büro verwenden.

Der TP-Link WA850RE im Betrieb

Leistung

Mit dem WA850RE kann man ein WLAN gemäß den Standards 802.11b/g oder n erweitern, allerdings nur im oft stark belasteten im 2,4-GHz-Band. Über seine beiden internen Antennen könnte er auf Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s kommen – theoretisch. In der Praxis erwies sich das Gerät als eines der leistungsschwächsten Modelle überhaupt. Sowohl beim Upload wie auch beim Download zeigte der von uns verwendete WiFi Speed Test durchweg nur enttäuschende Ergebnisse. An die Versorgung eines Fernsehers oder Tablets mit gestreamten Filmen oder Fernsehen per Zattoo war nicht einmal zu denken.

Dabei lag die Sendeleistung des Geräts durchaus auf einem mittleren Niveau, auch die Reichweite war normal. Als Problem stellte sich in den beiden Tagen des Testzeitraums jedoch heraus, dass der WA850RE Schwierigkeiten hatte, die Verbindung zum Router aufrechtzuerhalten. Immer wieder brach das WLAN-Signal zusammen. Und wenn die Verbindung einmal längere Zeit stand, war die Datenrate trotzdem erschreckend niedrig.

Stromverbrauch

Der WA850RE kommt im Ruhezustand mit 1,3 Watt aus, bei Belastung steigt dieser Wert auf rund 2 Watt. Damit liegt das Gerät im Mittelfeld – es gibt Modelle mit deutlich geringerem, aber auch mit erheblich höherem Stromverbrauch. Trotzdem muss niemand befürchten, dass sich der WLAN-Repeater auf der Stromrechnung bemerkbar macht.

Fazit

Der TP-Link TL-WA850RE ist eines der schönsten Geräte seiner Art auf dem Markt, wozu vor allem der LED-Ring mit seinem geheimnisvollen blauen Licht beiträgt. Leider verbirgt sich hinter der schönen Fassade keine überzeugende Leistung. Das Gerät eignet sich bestenfalls dafür, ab und an ein paar E-Mails herunterzuladen oder auch um gelegentlich eine Website aufzusuchen. Im Dauerbetrieb nerven jedoch die häufigen Verbindungsabbrüche.

(2555 Rezensionen)

POSITIV

  • + schickes Design
  • + schnelle Konfiguration

Negativ

  • - Sendeleistung nicht überzeugend
  • - häufige Verbindungsabbrüche

Preisvergleich

Endnote 2,7 Befriedigend

Testergebnis

Wie wir bewerten?
  • Verarbeitung/Design
    1.0
     
  • Inbetriebnahme
    1.0
     
  • Bedienung
    2.0
     
  • Ausstattung/Funktionen
    1.5
     
  • Verbindung
    4.0
     
  • Lieferumfang/Zubehör
    1.5
     
RATGEBER

Sie können sich nicht entscheiden?

Mehr erfahren

Datenblatt

Bestenliste